Pantanal

BRASILIEN

4 Tage im Binnenfeuchtgebiet Pantanal

(3 Nächte – organisierte Tour über Go Pantanal)

Das Pantanal im Westen von Brasilien ist eines der größten Feuchtgebiete der Erde an der Grenze zu Bolivien. Hier treffen mehr als 100 Flüsse aufeinander und bilden somit eine Oase für tausende Tierarten.

Wie kommt ihr am besten in das Pantanal?

Die Anreise von Paraty ins Panatanl hätten wir im nachhinein lieber etwas anders geplant und somit mindestens 1 Tag gewonnen. Wir haben gefühlt zwei Tage verschwendet um von Paraty über Sao Paulo und Campo Grande in das Pantanal zu kommen.

Wenn ihr eine Pantanaltour bucht, startet diese dann meistens morgens mit einem Transport von der Stadt Campo Grande in das Feuchtgebiet Pantanal. Wir sind von Sao Paulo nach Campo Grande geflogen und haben in Campo Grande eine Nacht übernachtet. In Campo Grande gibt es nicht viel außer einen Park zu sehen. Wir waren uns aber unsicher, ob der erste Flug morgens von Sao Paulo nach Campo Grande zeitlich nicht zu eng ist. Aber jetzt wissen wir, dass es machbar ist. Da wir eine organisierte Tour in das Pantanal über Go Pantanal gebucht haben, hatten wir ab Campo Grande einen privaten Transfer in das Pantanal. Das war uns vorher ehrlich gesagt nicht bewusst und hatten Angst, dass der Shuttle am Flughafen in Campo Grande ohne uns losfährt, wenn unser Flieger Verspätung hat. Die Touren sind aber alle sehr gut organisiert und die Shuttle warten wahrscheinlich auch eine gewisse Zeit und der private Fahrer sowieso. Zudem muss man noch wissen, dass der Flughafen in Campo Grande sehr klein ist und man innerhalb von wenigen Minuten vom Flugzeug aus dem Terminal raus ist. Auch auf dem Rückweg ist es nicht zwingend erforderlich noch eine Nacht in Campo Grande zu schlafen und kann direkt abends noch einen Flug weiter nehmen.

Pantanal Tour über einen Anbieter oder selber organisieren?

Wir haben eine 7-tägige Tour für das Pantanal inkl. Bonito bei Go Pantanal gebucht. Die Tour hat pro Person 810€ gekostet. Für Wasser und Bier haben wir im Pantanal noch einmal für uns zusammen für die 4 Tage 190$R (45€) bezahlt. Wir waren 3 Nächte in der Jungle Lodge im Pantanal und weitere 3 Nächte in der Stadt Bonito im Hotel. Im ersten Moment sieht der Preis erst einmal sehr hoch aus, aber wir fanden, dass es ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis war und haben es überhaupt nicht bereut. Die Tour war super organisiert und wir hatten eine super schöne Lodge im Pantanal und auch in Bonito ein schönes Hotel mit gut organisierten Touren. In dem Preis waren alle Transporte enthalten und 3 x Frühstück, Abendessen und Mittagessen in der Jungle Lodge im Pantanal. In Bonito war das Frühstück in dem Hotel inklusive und auch hier alle Ausflügen und Transfers.



Ihr könnt auch direkt bei den Hotels/Lodges im Pantanal das Tourenpackage buchen. Die Aktivitäten im Pantanal werden immer direkt von dem Hotel selber durchgeführt. Daher könnt ihr nicht nur das Hotel buchen. Ihr könnt aber wählen, wie viele Aktivitäten ihr machen wollt. So wie wir es mitgebkommen haben, ist es aber nicht unbedingt deutlich günstiger, wenn ihr direkt das Package über das Hotel bucht. Ihr müsst euch dann auch selber um den Shuttle kümmern. Andere Reisende haben uns erzählt, dass dieser um die 100$R pro Person kostet. Wir wissen jetzt aber nicht ob dies für Hin- und Rückfahrt oder nur für einen Weg gilt.

Von daher ist unser Fazit, dass es sich gelohnt hat die Tour über einen Anbieter zu buchen. Go Pantanal können wir hier auch wärmstens weiterempfehlen. Je nachdem wie lange ihr bleiben möchtet, wie viele Aktivitäten ihr machen möchtet und ob ihr z.B. auch in einem Schlafsaal im Pantanal übernachten möchtet, verändert sich der Preis natürlich. Falls ihr ohne Anbieter etwas buchen möchtet, würden wir euch auch empfehlen bei der Jungle Lodge anzufragen. Diese hat in 2018 ganz neu eröffnet und das Personal und die ganzen Guides waren super nett.

Eckdaten Tour in das Pantanal

Tag 1:
  • Abfahrt um 10:00 Uhr in Campo Grande am Hotel mit einem kleinen Lunch auf dem Weg
  • Ankunft Pantanal in der Jungle Lodge gegen 15:30 Uhr
  • 16:00 Uhr erste Aktivität: Piranhas Angeln
  • 20:00 Uhr Night Boat Trip
Tag 2:
  • Aktivität: Tagessafari
Tag 3:
  • Morgens: Boat Trip
  • Nachmittags/Abend: Sunset Tour mit dem Kanu
Tag 4:
  • Vormittags: Ausritt mit Pferden
  • Abreise um ca. 14.00 Uhr nach Bonito

Piranhas Angeln

Die erste Aktivität im Pantanal war für uns das Piranha Angeln. Am Anfang waren wir etwas skeptisch, aber es hat doch echt Spaß gemacht. Unsere Unterkunft lag direkt am Fluss und dort haben wir dann mit Bambusangeln versucht Piranhas zu angeln. Die Piranhas werden übrigens wieder lebend in das Wasser geworfen. Schön ist auch, dass man direkt die anderen Reisenden kennenlernt. Denn man hat eigentlich fast alle Aktivitäten (außer ihr bucht noch etwas anderes) in der Gruppe. Wir hatten mit unserer Gruppen richtig Glück und hat super nette Leute von der ganzen Welt dabei.

Night Boat Trip

Am ersten Abend ging es nach dem Abendessen dann direkt noch auf einen Nachtausflug mit dem Boot. Hier könnt ihr nach  funkelnden Augen von Kaimane Ausschau halten. Wir wollten aber alle unbedingt einen Jaguar sehen. Abends halten diese sich nämlich am Wasser auf. Die Gruppe vor uns hatte einen Jaguar gesehen und daher war unser Ansporn groß auch einen zu finden. Leider haben wir bis zum Schluss im Pantanal keinen Jaguar gesehen.

Exkurs: Verpflegung im Pantanl

Um die Zeit noch bis zum Abendessen um 19:30 zu vertreiben, haben wir mit den anderen etwas Beach-Volleyball gespielt. Wie schon gesagt, sind alle Mahlzeiten während des Aufenthalts in der Jungle Lodge inklusive. Frühstück, Mittagessen und Abendessen waren immer sehr lecker und es war für jeden etwas beim Buffet dabei. Die Lodge verkauft auch zu einem sehr fairen Preis Wasser. Bier und andere Softdrinks waren vom Preis auch fair. In Summe haben wir noch einmal ca. 45€ für Getränke für uns beide bezahlt. Und wir haben jeden Abend schon das ein oder andere Bier getrunken.

Day Car Safari im Pantanal

Der zweite Tag hat im Pantanal schon früh um 07:30 Uhr mit der Tagessafari gestartet. Nachdem Frühstück ging es mit dem Truck los auf Safari. Das frühe Aufstehen wird aber durch den wundervollen Ausblick auf das größte bestehende Binnenland-Feuchtgebiet mit seiner einzigartigen Flora und Fauna entschädigt. Es ist total schwierig das was einem im Pantanal erwartet in Worte zu fassen, aber wir waren einfach restlos begeistert.

Bei der Safari mit dem Truck fahrt ihr erst einmal ca. 2 Stunden die einzige Straße (Schotterpiste) im Pantanal entlang und macht immer wieder Stops wenn ein Tier gesichtet wird. Unser Guide Junior hat jedes noch so verstecke Tier für uns gefunden. Das Highlight war am Anfang direkt, dass der Truck zum stehen kam und eine riesen große Anakonda uns den Weg versperrt hatte.


Nach ca. 2 Stunden geht es dann zu Fuß in den Dschungel vom Pantanl weiter. Hier haben wir in den Bäumen Affen und Coatis entdeckt. Der Fußweg durch den Jungle dauert auch wieder ca. 2 Stunden bis ihr wieder am Truck zurück seid. Dort war dann bereits das Mittagessen vorbereitet. Anschließend ging es wieder auf den Truck um die Safari fortzusetzen. Um ca. 17:00 Uhr ist man nach einem langen Tag wieder an der Lodge und hat noch etwas Zeit bei der Abendsonne im Pool zu entspannen.

In der Galerie findet ihr ein paar Highlights unserer Safari im Pantanal:

Boat Trip im Pantanal

Am dritten Tag ging es wieder früh um 07:30 Uhr los auf ein Ausflug mit dem Boot. Nachdem wir am Vortag die Tiere vom Land aus betrachtet haben, gab es diesmal die Chance die Tiere vom Wasser zu sehen. Wir haben mehrere Caipivara Familien und auch Otter im Wasser gesehen. Auch einen eleganten Iguana konnten wir auf einem Ast sehen.

Das Highlight von dem Boattrip ist noch, dass man das letzte Stück in den Fluss springen kann und sich mit einer Poolnudel bis zu der Lodge treiben lassen kann. Wenn ihr euch jetzt vielleicht fragt, was mit den Piranhas und Kaimanen im Fluss passiert ist – ja diese sind auch im Wasser wenn ihr dort reinspringt. Uns wurde aber versichert, dass Piranhas nicht angreifen und auch Kaimane sich am Rande vom Fluss aufhalten und es nicht gefährlich ist. Ich habe dann doch etwas gekniffen und bin im Boot geblieben. Aber Henning und die anderen sind ins Wasser und sind auch ohne Verletzungen wieder an Land gekommen.

‚Candle Light‘ Kanu Fahrt bei Sonnenuntergang

Am Abend hatten Henning und ich noch zu zweit eine Kanu Fahrt auf dem Fluss bei Sonnenuntergang. Ihr paddelt dabei selbständig das Kanu und ein Guide fährt in etwas Abstand mit einem Boot hinterher. Man unterschätzt ja manchmal wie anstrengend das Kanu fahren sein kann. Wir hatten manchmal das Gefühl, dass wir gar nicht richtig voran kamen und dabei mussten wir darauf achten, dass wir nicht aus dem wackeligen Kanu fallen. Wir durften solange fahren, bis wir nicht mehr konnten. Wir haben nach ca. 1,5 Stunden „aufgegeben“ und dann sind wir in dem Motorboot mit dem Kanu im Abschleppseil wieder zurück zur Lodge gefahren.

Horse Riding

Am letzten Tag ging es dann noch morgens zum Ausritt mit den Pferden. Henning hat bei der Aktivität gekniffen und so war ich mit den zwei Guides alleine unterwegs. Ich fand den Ausritt aber echt schön und entspannt, auch wenn ich nicht reiten kann. Es ist noch mal ein anderer Blickwinkel das Pantanl zu erleben, weil ihr anders als in der Autosafari durch die einzelnen Wiesen und Wälder reitet. Das absolute Highlight war hier, dass ich noch einen Tucan gesehen haben, den wir in den letzten Tagen immer nur sehr versteckt in den Bäumen gesehen haben. Leider hatte ich nur das Handy dabei und das Foto ist nicht wirklich was geworden. Ein anderes Highlight war der Kaiman den wir im Wald getroffen haben. Er lag einfach ganz entspannt komplett auf dem Weg. Zuerst wusste ich nicht wie die Pferde darauf reagieren und hab das Pferd schon losrennen gesehen. Aber der Kaiman hat uns dann irgendwann entdeckt und ist schnell davon.

Lies auch unsere anderen Reiseberichte zu Brasilien

Rio de Janeiro
Ilha Grande
Paraty
Campo Grande
Pantanal
Bonito

 

 

 

 

 

Reiseplanung
Reisekosten