Paraty

Brasilien

Kolonialstadt Paraty

(2 Nächte)

Statt Sonne, Strand und Meer hat uns Paraty leider nur mit Regen und Wolken begrüßt

Die Altstadt von Paraty hat ein historisches autofreies Stadtzentrum mit vielen kleinen Gassen und Geschäften. Die Häuser haben alle bunte Türen und Rahmen und übermitteln den Charm der Kolonialstadt. Wir sind von Kleinstädten ehrlich gesagt immer mehr angetan als von Großstädten und daher haben wir uns besonders auf Paraty gefreut. Die kleine Stadt mit dem Charm kann man gut als Zwischenstopp zwischen den beiden Mega Citys Rio und Sao Paulo einlegen. Paraty ist auch für seine Strände und das Inselhopping bekannt.


Wir haben das schlechte Wetter aus Rio und teilweise auf der Ilha Grande weiter auf unsere Reise nach Paraty mitgenommen und waren doch mittlerweile etwas deprimiert, dass das schlechte Wetter uns überall verfolgt. Bevor wir aus Deutschland nach Brasilien gekommen sind, hatte der Wetterbericht für alle Orte nur Sonne und mindestens 25 Grad angesagt. In Wirklichkeit hatten wir dann in Paraty kalte 15 Grad mit Wolken und Regen. Bei dem Wetter ist uns dann etwas die Lust entgangen eine Inselhopping durch zu machen oder in das kleine Nachbardorf Trinidade zu fahren.



An unserem vollen Tag vor Ort haben wir uns dann in Ruhe die Altstadt angesehen. Es war trotz schlechtem Wetter gut besucht. Wenn ihr in Ruhe Fotos von den schönen Gassen machen möchtet, müsst ihr etwas mehr durch die Gassen von den Massen weglaufen. Wenn schöneres Wetter gewesen wäre, hätten wir wahrscheinlich noch eine Nacht in Paraty dran gehangen, aber so sind wir dann schon am nächsten Tag weiter nach Sao Paulo gefahren. Ein weiterer Grund warum wir nicht unbedingt länger bleiben konnten, war unsere etwas schlecht geplanter Flug von Sao Paulo nach Campo Grande in das Feuchtgebiet Pantanal.

Von Paraty nach Sao Paulo

Da wir die Flugzeit von Sao Paulo nach Campo Grande etwas schlecht geplant hatten und den Weg von Paraty nach Sao Paulo unterschätzt hatten, hatten wir einige Probleme zeitlich nach Sao Paulo zum Flughafen zu kommen. Eigentlich wollten wir morgens in Paraty losfahren und direkt zum Flughafen und dort gegen 14:00 Uhr unseren Flieger nach Campo Grande nehmen. Leider gab es keine Möglichkeit, schon früh morgens um 6:00 Uhr nach Sao Paulo aufzubrechen.

Wir haben es auch bei einen Anbieter (Paraty Tours) versucht. Aber auch hier gab es nur um 8:30 und um 13:00 Uhr eine Fahrt nach Sao Paulo. Somit hätten wir es mit einer ca. 6-stündigen Fahrt nicht pünktlich zum Flughafen geschafft. Die Fahrt sollte 240$R pro Person kosten. Es hätte noch die Möglichkeit eines privaten Shuttles zum Flughafen für 880$R pro Person (um die 200€ p.P.) zu buchen. Aber das war uns dann wirklich zu teuer.

Die öffentlichen Reisebusse (z.B. Reunidas) hatte morgens erst Abfahrten um 8:30, 9:40 Uhr. Die Fahrt mit Reunidas von Paraty nach Sao Paulo kostet 69$R. Also mussten wir einen ganzen Tag für die Anreise nach Sao Paulo einplanen und Paraty vorzeitig verlassen. Wir sind dann um 9:40 nach Sao Paulo gefahren. Die Fahrt hat knapp 6,5 Stunden gedauert. Es wurden aber auch 2 x 30 Minuten Pause gemacht, die wir etwas übertrieben fanden. In Peru und Mexiko sind die Busse immer komplett durchgefahren.

 

Lies auch unsere anderen Reiseberichte zu Brasilien

Rio de Janeiro
Ilha Grande
Paraty
Campo Grande
Pantanal
Bonito

 

 

 

 

 

Reiseplanung
Reisekosten